Tel 0391/54 48 66
Fax 0391/54 48 6-88

https://www.leinenbach.pro

Unsere Datenschutzhinweise für Mandanten, ihre Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter, andere Projektbeteiligte, Webinarteilnehmer und sonstige Vertragspartner

Sie sind über einen Link auf diese Seite gekommen, weil Sie sich über unseren Umgang mit (Ihren) personenbezogenen Daten informieren wollen. Um unsere Informationspflichten nach den Art. 12 ff. der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) zu erfüllen, stellen wir Ihnen nachfolgend gerne unsere Informationen zum Datenschutz dar:

Wir verarbeiten im Rahmen des Mandatsverhältnisses und sonstiger anwaltlicher Tätigkeiten personenbezogene Daten, die Sie betreffen. Das sind zum Beispiel auch der Vorname, der Nachname, Ihre dienstliche Adresse und die zugehörigen Kommunikationsdaten (E-Mail-Adresse, Telefonnummer und Faxnummer).

Sie stellen uns im Rahmen des Mandatsverhältnisses eine Reihe von Informationen zur Verfügung und werden uns sicherlich noch weitere Informationen vorlegen oder sonst zugänglich machen. Die Mandatsbearbeitung bringt es mit sich, dass die darin enthaltenen personenbezogenen Daten von uns verarbeitet werden. Nach den Bestimmungen der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und der Neuregelung des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG), die beide am 25.05.2018 in Kraft getreten sind, treffen uns Informationspflichten Ihnen gegenüber.

Nach der gesetzlichen Regelung (Artikel 13 Absatz 2 Buchstabe e) der DS-GVO) haben wir Sie darüber zu informieren, ob die Bereitstellung der Daten

  • gesetzlich vorgeschrieben ist oder
  • vertraglich vorgeschrieben ist oder
  • für einen Vertragsabschluss erforderlich ist;
  • und ob Sie verpflichtet sind, die personenbezogenen Daten bereitzustellen.

Uns gegenüber ist dies nicht der Fall.

Weiter haben wir Sie darüber zu informieren, welche Folgen die Nichtbereitstellung hätte.

In diesem Fall können wir Ihren Auftrag nicht bearbeiten und unter Umständen noch nicht einmal mit Ihnen kommunizieren oder gar zusammenarbeiten. Tritt diese Situation ein, müssten wir das dringend klären. Können wir diese Situation mit Ihnen nicht klären, werden wir das Mandat entweder nicht annehmen oder werden es niederlegen. Ohne den Austausch personenbezogener Daten können Sie nicht an unseren Telefonkonferenzen, Videokonferenzen, Online-Meetings und Webinaren teilnehmen.

Nach Artikel 13 DS-GVO sind wir verpflichtet, Sie unmittelbar bei der Erhebung dieser personenbezogenen Daten des Weiteren über folgendes zu informieren:

1. Verantwortlicher für die Verarbeitung:
Ralf Leinenbach, Rechtsanwalt

2. Kontaktdaten des Verantwortlichen:
Hegelstraße 30, 39104 Magdeburg, Deutschland, Telefon: 0391/54 48 66, E-Mail: mail@leinenbach.pro, Fax: 0391/54 48 6-88; Internet-Adresse: https://www.leinenbach.pro

3. Zwecke für die Verarbeitung der personenbezogenen Daten:

Die Erfüllung von Berufspflichten und Vertragspflichten des Rechtanwaltes

a) zur Rechtsberatung

b) zur Vertretung des Auftraggebers (Mandanten) gegenüber Geschäftspartner oder Projektbeteiligten

c) zur Vertretung des Auftraggebers (Mandanten) gegenüber Behörden und Gerichten erfordert es, Sachverhalte zu erfassen und zu bearbeiten. Dabei ist es für die Vertragserfüllung erforderlich, personenbezogene Daten zu verarbeiten und

d) zur Durchführung von Telefonkonferenzen, Videokonferenzen, Online-Meetings und anwaltlicher Webinare mittels Microsoft Teams.

Darüber hinaus setzt die Erfüllung von Berufspflichten und Vertragspflichten des Rechtanwaltes zur Rechtsberatung, Vertretung und anwaltlichen Schulung des Auftraggebers die Möglichkeit der Kommunikation mit diesem und weiterer an der Auftragsdurchführung Beteiligter voraus.

Sodann ist die anwaltliche Tätigkeit abzurechnen, zu verbuchen und steuerlichen Verpflichtungen nachzukommen.

Dazu erheben und verarbeiten wir Ihre Kontaktdaten (das sind – soweit vorhanden – Name, Vorname, Namenszusätze, Adresse, Telefonnummer, Mobilfunknummer, Faxnummer, E-Mail-Adresse, Internetauftritt) und weitere Informationen, die für die Geltendmachung und Verteidigung Ihrer Rechte im Rahmen des Mandats notwendig sind, insbesondere solche die Sie uns mitteilen, offenlegen oder sonst den Zugang verschaffen. Diese Aufzählung ist nur beispielhaft, sie ist nicht vollständig und betrifft unterschiedliche Gestaltungen der Lebenswirklichkeit.

Bei der Nutzung von „Microsoft Teams“ zur Durchführung von Telefonkonferenzen, Videokonferenzen, Online-Meetings und anwaltlicher Webinare werden verschiedene Datenarten verarbeitet. Der Umfang der Daten hängt dabei auch davon ab, welche Angaben zu Daten Sie vor bzw. bei der Teilnahme an einem machen. Folgende personenbezogene Daten sind Gegenstand der Verarbeitung:

  • Angaben zum Benutzer: Anzeigename, E-Mail-Adresse, Profilbild (optional), Bevorzugte Sprache
  • Meeting-Metadaten: z. B. Datum, Uhrzeit, Meeting-ID, Telefonnummer, Ort
  • Text-, Audio- und Videodaten: Sie haben ggf. die Möglichkeit, in einem Online-Meeting die Chatfunktion zu nutzen. In diesem Fall werden, die von Ihnen gemachten Texteingaben verarbeitet, um diese im Online-Meeting anzuzeigen.
  • Um die Anzeige von Video und die Wiedergabe von Audio zu ermöglichen, werden während der Dauer des Meetings die Daten vom Mikrofon Ihres Endgeräts sowie von einer Videokamera des Endgeräts verarbeitet. Sie können die Kamera oder das Mikrofon jederzeit selbst über die „Microsoft Teams“-Applikationen abschalten bzw. stummstellen.

Die Erhebung dieser Daten erfolgt,

  • um Sie als unseren Mandanten identifizieren zu können;
  • um Sie angemessen anwaltlich beraten und vertreten zu können;
  • zur Korrespondenz mit Ihnen;
  • zur Rechnungsstellung, Buchhaltung und Versteuerung;
  • zur Abwicklung von evtl. vorliegenden Haftungsansprüchen sowie der Geltendmachung etwaiger Ansprüche gegen Sie
  • zur Durchführung von Telefonkonferenzen, Videokonferenzen, Online-Meetings und anwaltlicher Webinare mittels Microsoft Teams.

Zwecke für die Verarbeitung der personenbezogenen Daten sind damit die Vertragserfüllung des Mandatsvertrages, die Kommunikation und die Vertragsabwicklung.

Zwecke, für die Verarbeitung der personenbezogenen Daten sind nicht das Profiling und die Werbung.

4. Rechtsgrundlage

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der Daten ist Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe b) DS-GVO.

Sollte keine vertragliche Beziehung zu Ihnen bestehen, ist die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO. Hier besteht unser Interesse an der effektiven Durchführung von Online-Meetings.

5. Verarbeitung personenbezogener Daten

Personenbezogene Daten werden grundsätzlich nur bei uns selbst verarbeitet und nicht an Dritte weitergegeben. Ausnahmen sind die folgenden:

  • Soweit für die Vertragserfüllung im Mandatsverhältnis erforderlich, werden personenbezogene Daten an Dritte weitergegeben. Hierzu gehört insbesondere die Weitergabe an Verfahrensgegner und deren Vertreter (insbesondere deren Rechtsanwälte) sowie Gerichte und andere öffentliche Behörden zum Zwecke der Korrespondenz sowie zur Geltendmachung und Verteidigung Ihrer Rechte. Die weitergegebenen Daten dürfen von dem Dritten ausschließlich zu den genannten Zwecken verwendet werden. Das Anwaltsgeheimnis bleibt unberührt. Soweit es sich um Daten handelt, die dem Anwaltsgeheimnis unterliegen, erfolgt eine Weitergabe an Dritte nur in Absprache.
  • Bei unserer Beratung arbeiten wir mit Kooperationspartnern zusammen. Diese sind alle gesetzlich zur Berufsverschwiegenheit verpflichtet. Regelmäßig arbeiten wir mit RÜHLING ANWÄLTE, Spitzwegstraße 25, 70192 Stuttgart zusammen. Des Weiteren arbeiten wir im Einzelfall mit weiteren Rechtsanwälten, Wirtschaftsprüfern und Steuerberatern. Hierüber werden wir Sie im Einzelfall konkret informiert.
  • Unser Dienstleister für Buchhaltung und Steuerberatung erhält Adressdaten (Name, Anschrift), die von Ihnen oder uns sonst auf den Rechnungsbelegen angegeben werden. Entsprechendes gilt bei Kostenfestsetzungen durch das Gericht. Die vorgenannten sind gesetzlich zur Verschwiegenheit verpflichtet.
  • Unser EDV-Dienstleister ist mit Administratorenrechten ausgestattet. Ihm ist es bei Servicearbeiten daher technisch möglich, gespeicherte personenbezogene Daten einzusehen. Mit diesem ist eine Vereinbarung zur Sicherung der Vertraulichkeit abgeschlossen.
  • Von Bedeutung bei Nutzung unseres Internetauftritts https://www.leinenbach.pro ist für Sie, dass dessen Betrieb durch den in Deutschland und Österreich ansässigen Provider mit der Verarbeitung personenbezogener Daten verbunden ist. Informationen dazu erhalten Sie im Datenschutzhinweis unseres Internetauftritts: https://www.leinenbach.pro/datenschutz.
  • Microsoft Teams ist Teil der Cloud-Anwendung Office 365, für welches ein Nutzerkonto erstellt werden muss. Gleichfalls behält sich Microsoft vor Kundendaten zu eigenen Geschäftszwecken zu verarbeiten. Dies stellt für die Nutzer von Microsoft Teams ein Datenschutz-Risiko dar. Wir haben mit dem Anbieter Microsoft Datenschutzvereinbarungen und EU-Standardverträge abgeschlossen, um möglichst rechtssicheren Datenschutz zu garantieren. Beachten Sie bitte, dass wir auf die Datenverarbeitungen von Microsoft keinen Einfluss haben. In dem Umfang, in dem Microsoft Teams personenbezogene Daten in Verbindung mit den legitimen Geschäftsvorgängen von Microsoft verarbeitet, ist Microsoft unabhängiger Datenverantwortlicher für diese Nutzung und als solcher verantwortlich für die Einhaltung aller geltenden Gesetze und Verpflichtungen eines Datenverantwortlichen.
  • Weitere Informationen zu Zweck und Umfang der Datenerhebung und ihrer Verarbeitung durch Microsoft Teams erhalten Sie in den Datenschutzerklärung von Microsoft unter https://privacy.microsoft.com/de-de/privacystatement und Microsoft Teams unterhttps://docs.microsoft.com/de-de/microsoftteams/teams-privacy. Dort erhalten Sie auch weitere Informationen zu Ihren diesbezüglichen Rechten. Microsoft verarbeitet Ihre personenbezogenen Daten auch in den USA. EU –Standardverträge mit Microsoft zu Office 365 und Teams sind abgeschlossen, um ein angemessenes Datenschutzniveau zu garantieren. Die EU-Standardvertragsklauseln können Sie unter https://eur- lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=OJ:L:2010:039:0005:0018:DE:PDF abrufen.
  • Gesetzliche Pflichten bleiben unberührt.

Eine Übermittlung und Verarbeitung der personenbezogenen Daten außerhalb der Mitgliedstaaten der Europäischen Union findet – bis auf die vorgenannten Ausnahmen – nicht statt.

6. Aufbewahrung- und Löschfristen

Die personenbezogenen Daten werden bis zum Ablauf gesetzlicher Aufbewahrungsfristen gespeichert und danach gelöscht.

Die für uns maßgeblichen, längsten Aufbewahrungsfristen ergeben sich aus der Abgabenordnung (§ 147 AO, sechs bis 10 Jahre, im Einzelnen wie dort gesetzlich kategorisiert). Da- neben bestehen weitere gesetzliche Aufbewahrungspflichten, die in der Regel kürzere Aufbewahrungsfristen nach sich ziehen (sechs Jahre nach § 50 BRAO und fünf Jahre nach dem „Geldwäschegesetz“, § 6 Abs. 6).

7. Betroffenenrechte

  • Sie haben das Recht von uns Auskunft zu den über Sie verarbeiteten personenbezogenen Daten zu verlangen (Artikel 15 DS-GVO).Insbesondere können Sie Auskunft über die Verarbeitungszwecke, die Kategorie der personenbezogenen Daten, die Kategorien von Empfängern, gegenüber denen Ihre Daten offengelegt wurden oder werden, die geplante Speicherdauer, das Bestehen eines Rechts auf Berichtigung, Löschung, Einschränkung der Verarbeitung oder Widerspruch, das Bestehen eines Beschwerderechts, die Herkunft ihrer Daten, sofern diese nicht bei uns erhoben wurden, sowie über das Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung einschließlich Profiling und ggf. aussagekräftigen Informationen zu deren Einzelheiten verlangen.
  • Sie haben das Recht auf Berichtigung (Artikel 16 DS-GVO) unrichtiger oder Vervollständigung Ihrer bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten.
  • Sie haben das Recht auf Löschung (Artikel 17 Absatz 1 DS-GVO), soweit nicht die Verarbeitung zur Ausübung des Rechts auf freie Meinungsäußerung und Information, zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung, aus Gründen des öffentlichen Interesses oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen erforderlich ist.
  • Sie haben das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 DS-GVO) Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen, soweit die Richtigkeit der Daten von Ihnen bestritten wird, die Verarbeitung unrechtmäßig ist, Sie aber deren Löschung ablehnen und wir die Daten nicht mehr benötigen, Sie jedoch diese zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigen oder Sie gemäß Art. 21 DSGVO Wider- spruch gegen die Verarbeitung eingelegt haben.
  • Sie haben das Recht der Übertragbarkeit der Daten (Art. 20 DS-GVO), die Sie uns bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesebaren Format zu erhalten oder die Übermittlung an einen anderen Verantwortlichen zu verlangen.

8. Sie haben das Recht der Beschwerde bei der Aufsichtsbehörde (Art. 77 DS-GVO), diese Behörde ist nach § 40 Abs. 1 BDSG:

Der Landesbeauftragte für den Datenschutz Sachsen-Anhalt

Postanschrift: Postfach 1947, 39009 Magdeburg
Besuchsanschrift: Leiterstraße 9, 39104 Magdeburg
Telefon: +49 391 81803-0
freecall: +49 800 9153190 (Festnetz der DTAG)
Fax: +49 391 81803-33
E-Mail: poststelle@lfd.sachsen-anhalt.de
Internet: https://datenschutz.sachsen-anhalt.de